Inhalt

Dienstleistungen

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Alle

Blue Card

Leistungsbeschreibung

Auf Grund des neu in Kraft getretenen Gesetzes für die Umsetzung der EU-Hochqualifizierten-Richtlinie dürfen seit dem 1. August 2012 Arbeitskräfte mit Hochschulabschluss von außerhalb der EU für drei Jahre im Land bleiben, sofern ihr Jahresverdienst dem Mindestgehalt entspricht.

Den Kern der Neuregelungen bildet die Blue Card für Akademiker und vergleichbar Qualifizierte aus Drittstaaten. Die Blue Card können Hochschulabsolventen aus Nicht-EU-Staaten erhalten, wenn sie einen Arbeitsvertrag mit einem Arbeitgeber in Deutschland vorlegen und ein Mindestgehalt vorweisen können. Das Mindestgehalt wird durch Rechtsverordnung bestimmt (§ 19a Abs. 2 AufenthG). Gemäß § 2 Abs. 1 Nr. 2a Verordnung über die Beschäftigung von Ausländerinnen und Ausländern (BeschV) beträgt das Mindestgehalt zwei Drittel der jährlichen Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung. In Berufen, in denen bereits jetzt Fachkräftemangel herrscht, beispielsweise bei Naturwissenschaftlern, Mathematiker, Ingenieure, Ärzte, IT-Fachkräfte, gelten Sonderregelungen (52 % der jährlichen Beitragsbemessungsgrenze).

Das neu geschaffene sechsmonatige Aufenthaltsrecht zur Arbeitssuche bietet gut ausgebildeten Akademikern aus dem Ausland einen stärkeren Anreiz, Karrierechancen in Deutschland zu suchen.

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Aktueller Arbeitsvertrag oder konkretes Arbeitsplatzangebot bei entsprechendem Mindestgehalt
  • Gültiger Pass
  • Aktuelles biometrisches Foto: Es muss die Maße 35 mm x 45 mm haben, eine Frontalaufnahme mit neutralem Gesichtsausdruck und geschlossenem Mund sein. Man muss gerade in die Kamera blicken. Der Hintergrund muss hell sein.
  • Hochschulzeugnis (in manchen Fällen ist die Bewertung der ZAB erforderlich)
  • Formular Antrag auf Erteilung eines Aufenthaltstitels: Eine Aufenthaltserlaubnis darf nur auf ausdrücklichen Antrag hin erteilt werden.
  • Formular Stellenbeschreibung, sofern die Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit erforderlich ist.
  • Berufsausübungserlaubnis, sofern Rechtsvorschriften eine solche vorsehen.

Genaue Auskünfte hierzu erteilt die zuständige Stelle.

Welche Fristen muss ich beachten?

Rechtsgrundlage

§ 19a Gesetz über den Aufenthalt, die Erwerbstätigkeit und die Integration von Ausländern im Bundesgebiet (Aufenthaltsgesetz - AufenthG).