Inhalt

Dienstleistungen

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Alle

Tiere: Gewerbsmäßige Haltung, Zucht, Schaustellung, Nutzung oder Handel - Erlaubnis

Öffnungszeiten des Fachdienstes Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung:

Montag bis Freitag
8.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Donnerstag
14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

sowie nach vorheriger Terminvereinbarung

Leistungsbeschreibung

Für die gewerbsmäßige Haltung, Zucht, Schaustellung, Nutzung von Tieren und den Handel mit Tieren benötigen Sie eine Erlaubnis.

Voraussetzungen sind, dass:

  • die für die Tätigkeit verantwortliche Person die erforderlichen fachlichen Kenntnisse und Fähigkeiten sowie die erforderliche Zuverlässigkeit besitzt und
  • die der Tätigkeit dienenden Räume und Einrichtungen eine den gesetzlichen Anforderungen entsprechende Ernährung, Pflege und Unterbringung der Tiere ermöglichen.

Die Erlaubnis kann, soweit es zum Schutz der Tiere erforderlich ist, unter Befristungen, Bedingungen und Auflagen erteilt werden.

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Antrag mit Angaben über
    • die Art der betroffenen Tiere,
    • die für die Tätigkeit verantwortliche Person,
    • gegebenenfalls die Räume und Einrichtungen, die für die Tätigkeit bestimmt sind.
  • Nachweise der erforderlichen Sachkunde

Erkundigen Sie sich rechtzeitig vor der beabsichtigten Aufnahme der Tätigkeit bei der zuständigen Behörde nach den genauen Anforderungen.

Welche Gebühren fallen an?

Es wird eine Gebühr zwischen 26,00 und 511,00 Euro gemäß Landesverordnung über Verwaltungsgebühren erhoben. Genaue Auskünfte hierzu erteilt die zuständige Stelle.

Welche Fristen muss ich beachten?

Keine.
Mit der Tätigkeit darf jedoch erst begonnen werden, wenn eine gültige Erlaubnis vorliegt.

Rechtsgrundlage

  • § 11 Tierschutzgesetz (TierSchG),
  • Landesverordnung über Verwaltungsgebühren (Allgemeiner Gebührentarif), Tarifstelle 14.4.1.8 - VwGebV.

Zirkusüberprüfungen

Zirkusüberprüfungen

Insbesondere Kinder genießen es, im Zirkus Tieren dabei zuzusehen, wie sie atemberaubende Kunststücke vollführen. Exotische Tiere können aus nächster Nähe betrachtet, berochen und erlebt werden.
Die Haltungsansprüche solcher Tiere sind in der Regel sehr hoch. Die Unterbringungen in Zirkusbetrieben ist oft beengt, die Gewährleistung adäquater klimatischer Bedingungen schwierig. Zumeist handelt es sich um Wildtiere, die in Gefangenschaft kaum artgerecht gehalten werden können und durch die ständige Anwesenheit von Menschen ohne ausreichende Rückzugsmöglichkeiten, die beengten Platzverhältnisse und die regelmäßigen Transporte deutlich mehr gestresst werden als Haustiere, die sich in vielen Jahrtausenden an den Menschen gewöhnt haben.

Wie bei allen anderen Tierhaltungen auch gibt es Zirkusbetriebe, die sich sehr um eine möglichst artgerechte Haltung bemühen und solche, die der Tierhaltung wenig Aufmerksamkeit schenken.   

Die Überwachung von Zirkusbetrieben ist problematisch. Nachkontrollen durch den gleichen Amtstierarzt sind häufig nicht möglich, weil der Zirkus inzwischen an einen unbekannten Ort weitergezogen ist. Dies wird dadurch gelöst, dass jeder Zirkus mit Tieren über eine Erlaubnis nach dem Tierschutzgesetz verfügen muss. Kontrollen von Behörden werden in das Bestandsbuch des Zirkus eingetragen und Mängel der Veterinärbehörde, die die Erlaubnis erteilt hat, mitgeteilt. Gravierende Mängel werden über das Ministerium zentral an andere Veterinärämter weitergeleitet. Mit dem geplanten Zirkuszentralregister soll dieses noch weiter verbessert werden.
Grundlage der Kontrollen sind die Leitlinien für die Haltung, Ausbildung und Nutzung von Tieren in Zirkusbetrieben oder ähnlichen Einrichtungen. Auch auf der Homepage der TVT kann man Hinweise auf eine artgerechte Haltung von Zirkustieren finden.