Inhalt

Newsletter Januar 2021

Auch zu Beginn des Jahres 2021 steht die Corona-Pandemie noch stark im Vordergrund.
Dies merke ich unter anderem in meinen Beratungen aber natürlich auch in den sozialen Medien.

Viele machen sich zum Beispiel Gedanken, wie sie von Gewalt betroffene Frauen helfen können. Es gibt Möglichkeiten, wie den fingierten Gang zum Arzt, um einen Hilferuf abzusetzen. Auch gibt es die Notrufnummern auf den Bons bei Supermärkten und viele mehr.  Zwei weitere Möglichkeiten sind:

Die Initiative "Maske 19" bei den Apotheken. Es ist eine Initiative vom Zonta-Club und kommt aus Frankreich.
Insbesondere der FAQ und die Plakataktion für Apotheken, als öffentlichen Raum halte ich für ein zusätzliches vor allem aber sehr barrierefreies und niedrigschwelliges Angebot für Frauen, die von Gewalt betroffen sind. Hier ein Link mit weiteren Informationen: https://zonta-union.de/node/15160

Eine weitere Aktion, wie sich von Gewalt betroffene Frauen bemerkbar machen können, ist diese…


Handzeichen: Hilfe - Häusliche Gewalt!
Unser Hilfsangebot ist schon ziemlich gut aufgestellt. Doch das Beratungs- und Unterstützungsangebot allein reicht nicht aus. Wie können Frauen auf ihre Not aufmerksam machen, wenn sie ständig beobachtet und/oder kontrolliert werden? Es gibt ein Handzeichen, mit dem Frauen auf Fälle häuslicher Gewalt aufmerksam machen können. Dazu nutzen sie die Handzeichenfolge, wie sie auf dem Bild zu  sehen ist. 
← ←
Es ist ein Hilferuf und die Bitte um Unterstützung. Sich so "öffentlich" zu äußern ist schon ein großer Schritt. Bitte unterstützen Sie diese Frauen auf ihrem schwierigen Weg in eine Beratungsstelle oder vielleicht auch zur Polizei.
Wichtig ist, dass viele dieses Handzeichen erkennen - also gern verbreiten!
Von häuslicher Gewalt betroffene Frauen haben auch andere Möglichkeiten wie den fingierten Gang zum Arzt, um einen Hilferuf abzusetzen, die Losungen bei der Apotheke - "Maske 19" und die Notrufnummern auf den Bons bei Supermärkten, um nur einige zu nennen.

Alle Initiativen unterstütze ich als Gleichstellungsbeauftragte des Kreises gern und informiere darüber, weil es mir wichtig ist, viele Wege für von Gewalt betroffene Frauen und Kinder zu öffnen.

Weitere Neuigkeiten:

Wiebke Tischler, Gleichstellungsbeauftragte des Amt Kellinghusen hat durch stetes Bohren bei der Gustav-Heinemann-Bildungsstätte einen Bildungsurlaub mit Kinderbetreuung erwirkt (anerkannter Bildungsurlaub in SH und auch in HH). „Wenn der Versuch in diesem Jahr gut läuft, wird das Bildungsangebot mit Kinderbetreuung ausgeweitet.“, so W. Tischler. Der Bildungsurlaub findet vom 05. bis 09. Juli 2021 statt. Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage der Gustav-Heinemann-Bildungsstätte: https://seminareonlinebuchen.de/SeminarManagerNet/03712/SMNet/SeminarDetails?seminarId=1d950c03-ccb6-40ad-811d-24a5c96d4763

Aus dem Frauenpolitischen Dienst (fpd): 
„Die Mittel für den Aufbau der von Union und SPD im Koalitionsvertrage 2018 vereinbarten „Bundesstiftung Gleichstellung“ sind vom Finanzausschuss des Bundestage für den Haushalt 2021 bewilligt und für die Folgejahre bis 2024 einschließlich mittelfristiger Finanzplanung eingestellt worden…“

Rbb24 berichtet:
„Der Duden-Verlag will sich stärker der gendersensiblen Sprache widmen und schreibt sein Online-Wörterbuch um. Alle rund 12.000 Personen- und Berufsbezeichnungen sollten in der Weise geändert werden, dass es künftig statt eines Wortartikels zwei gibt: einen für die männliche und einen für die weibliche Form…“ Den Bericht finden Sie hier: https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2021/01/berlin-duden-verlag-online-gendersprache-maskulinum.html

Pressemitteilung Bundesfamilienministeriums am 12.01.2021:
Ministerin F. Giffey macht deutlich:
Auch der Bund muss mehr Tempo machen bei der Gleichstellung von Frauen. Der Gleichstellungsindex 2020 zeigt nur minimale Fortschritte bei der Gleichstellung in den obersten Bundesbehörden. Es besteht weiterhin großer Handlungsbedarf bei der Gleichstellung von Frauen und Männern in den obersten Bundesbehörden.
Der Gleichstellungsindex kann hier abgerufen werden: www.destatis.de/DE/Themen/Staat/Oeffentlicher-Dienst/Publikationen/Downloads-Oeffentlicher-Dienst/gleichstellungsindex-5799901207004.pdf

Termine:

Das Kommunalpolitische Frauennetzwerk Herzogtum Lauenburg (KopF e. V.)
hat sein Jahresprogramm 2021 veröffentlicht.




Veranstaltung der Metropolregion Hamburg:
„Online-Konferenz zur Digitalisierung und Gleichstellung“ (Flyer - siehe Anhang 2). Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten bis zum 20.01.2021 unter: https://mrh.veranstaltungen.hamburg.de