Inhalt

Findbuch Gericht Klein Berkenthin
Vorwort und Inhalt

Vorwort

Unter den einst 22 adeligen Gerichten des Herzogtums Lauenburg war Klein Berkenthin das kleinste. Es umfasste lediglich einen Teil des Dorfes Klein Berkenthin, der "adliger Anteil" genannt wurde. Mitte des 19. Jahrhunderts bestanden vier Halbhufen, eine Großkate oder Viertelhufe und drei Brinksitzerstellen sowie eine Windmühle zusammen mit 106 Einwohnern. Ein herrschaftlicher Hof war nicht vorhanden; der Gutsherrschaft gehörten lediglich sechzig Morgen Forstgrund.

Der andere Teil Klein Berkenthins hieß "königlicher Anteil". Er gehörte zum Amt Ratzeburg, enthielt eine Vollhufe, drei Halbhufen, eine Katenstelle sowie die Berkenthiner Schleuse und zählte gerade 82 Einwohner.

Das Gut Klein Berkenthin war vom 13. Jahrhundert an im Besitz der Familie von Parkentin, die sich später von Berkenthin nannte. Im Jahr 1497 erwarb Bartold von Parkentin das Gut Zecher, wo die Gutsherrschaft fortan residierte.Erst 1681 verkaufte Barthold Dietrich von Berkenthin beide Güter an Hieronymus von Witzendorff. Dessen Sohn Dietrich Wilhelm von Witzendorff verkaufte Klein Berkenthin 1708 an Christian Friedrich von Tode auf Rondeshagen. Nach Aussterben der von Toden im Jahr 1785 wurden die Brüder von der Decken in Hannover mit Klein Berkenthin belehnt. Die Nachkommen verkauften es 1865 an von Bülow. Anlässlich einer Justizreform wurden 1870 alle adligen Gerichte im Herzogtum Lauenburg aufgehoben, wenig später die Abgaben an die Gutsherrschaft abgelöst. Danach bestand das Gut Klein Berkenthin nur noch aus dem Forstgrund, der im Jahr 1883 an den Hufner Meyer veräußert wurde. Damit endete zugleich die Geschichte des ehemaligen Gutes.

Über das Gut Berkenthin liegen weitere Akten im Bestand der Ritter-und Landschaft (Abt. 10), für den königlichen Anteil ist das Amt Ratzeburg zuständig (Abt. 2 im Kreisarchiv Ratzeburg und Abt. 232 im Landesarchiv Schleswig).

Inhalt             

Staatssachen, Grenzsachen, Landesvertretung, Gutsherrschaft, Kommunalsachen, Gerichtssachen, Kirchen- und Schulsachen, Kammersachen, Meiersachen, Gewerbesachen, Handel und Schifffahrt, Polizeiwesen, Militaria