Inhalt

Mach mit beim MuT-Projekt

Musik- und Theaterprojekt für Jugendliche ab 14 Jahren

Wenn du dabei bist, dann ...

kommt folgendes auf dich zu:

Diesmal soll es das Theaterprojekt geben und parallel wird sich eine Band finden, die das Theater musikalisch begleitet. Bei den Theaterreisen sind die Schauspieler und die Musiker zusammen. Weil die Proben von beiden Gruppen parallel stattfinden, kannst du dich nach der ersten Theaterreise entscheiden, ob du lieber Musik machst oder schauspielerst.

Mit

  • einer Theaterreise in den Herbstferien und
  • einer Theaterreise in den Frühjahrsferien und
  • ausreichend Workshops dazwischen

bereitest du dich vor, denn am Ende wird es eine gemeinsame Aufführung vom Theaterprojekt und von der Band geben.

Die Theaterpädagogische Leitung übernimmt Katharina Feuerhake und weitere Referenten, z.B. Henning Schmidt und Oskar Blank sind auch dabei.

Die Veranstaltungen werden begleitet und unterstützt vom Team des Jugendzentrums TaktLos! in Mölln und der Schulsozialarbeit am BBZ.


Termine

Zurück zur Hauptseite

Workshops

NEU 3.12.22 im TaktLos! von 10:00 bis 17:00 Uhr

6.12. im BBZ von 16:00 bis 19:00 Uhr

13.12. im BBZ von 16:00 bis 19:00 Uhr

NEU 10.1. im BBZ von 16:00 bis 19:00 Uhr

24.1. im BBZ von 16:00 bis 19:00 Uhr

7.2. im BBZ von 16:00 bis 19:00 Uhr

11.2. im JuZTaktLos! von 10:00 bis 17:00 Uhr

     Neu und Highlight: Workshop (geplant) mit Vincenz Türpe (Theater Lübeck)

     Neu und Highlight: abends ist ein Theaterbesuch im Theater Lübeck geplant in dem Vincenz Türpe auf der Bühne steht

21.2. im BBZ von 16:00 bis 19:00 Uhr

7.3. im BBZ von 16:00 bis 19:00 Uhr

21.3. im BBZ von 16:00 bis 19:00 Uhr

31.3. im JuZTaktLos! von 16:00 bis 19:00 Uhr Highlight: mit Sabine Falkenberg

NEU 1.4. im JuZTaktLos! von 10:00 bis 17:00 Uhr Highlight: mit Sabine Falkenberg

4.4. im BBZ von 16:00 bis 19:00 Uhr

zweites Workcamp

vom 17.04.-21.04.23 findet das zweite Workcamp für beide Gruppen (Theater und Band) in Seedorf statt. Treffpunkt für die Abfahrt: JuZ Mölln

25.4. im BBZ von 16:00 bis 19:00 Uhr

2.5. 17-21 Uhr Hauptprobe vor Ort

5.5. 17-21 Uhr Generalprobe vor Ort

6.5. 17-21 Uhr Premiere

7.5. 15-19 Aufführung


Diese Termine haben bereits stattgefunden:

Startveranstaltung am 13.09.2022 von 17 - 19 Uhr im Jugendzentrum TaktLos! in Mölln. Bringe gerne deine Eltern mit, damit sie sich informieren können.

erstes Workcamp

vom 10.-15.10.22  findet das erste Workcamp im Haus am Moor in Schülp statt. Treffpunkt für die Abfahrt: JuZ Mölln

29.10.22 im JuZ TaktLos! von 10:00 bis 17:00 Uhr

30.10.22 10-17 im JuZ TaktLos! von 10:00 bis 17:00 Uhr

8.11. im BBZ von 16:00 bis 19:00 Uhr

22.11. im BBZ von 16:00 bis 19:00 Uhr

Infos zum Projekt

„MuT“ steht für die Abkürzung von „Musik- und Theaterprojekt“ und für unser Hauptthema: Mut. Wir wollen uns mit mutigen Charakteren aus Büchern und Filmen und deren Geschichten befassen: Was macht sie zu mutigen Menschen? In welchen Situationen müssen sie mutig sein? Gegen welche Ängste kämpfen sie und wo zerbrechen sie fast an ihrem „inneren Schweinehund“? Was bedeutet Mut für dich? Wann bist du mutig? In welchen Situationen wärst du gerne mutiger? Wen bewunderst du für seinen/ihren Mut?

Aus den gesammelten Figuren und Geschichtenschnipseln sowie den biografischen Bezügen, werden wir ein eigenes Theaterstück entwickeln. Eine Besonderheit in diesem Jahr ist, dass es eine Theater- und eine Musikgruppe geben wird, die parallel probt. Während die Theatergruppe den Schwerpunkt auf die Szenen-, Figuren- und Stückarbeit legt, wird die Bandgruppe hierzu passende Songs und atmosphärische Hintergrundmusik entwickeln. An den Samstagen finden gemeinsame Proben statt, sodass sich sowohl die Szenen, als auch die Musik in der Stückentwicklung beeinflussen können. Wir werden in diesem Projekt zwei kostenlose Camps anbieten, die in den Herbst- und Osterferien stattfinden. Im zweiten Camp soll die finale Inszenierung geprobt und im Mai 2023 als Theaterstück mit Live-Musik in Mölln aufgeführt werden.

Eine Kooperation von

Rückblick

Die Videos der Vorgängerprojekte hat Jonas Holthusen gedreht, geschnitten und vertont. Hier sind sie:

Video BoS (September 2021 bis Juni 2022)

Video PLAY! (April bis Juni 2021)

On Stage (September 2019 bis Juni 2020)

Die Raupe - am 7.5. und 8.5.2022

Hier ist das Video von Jonas Holthusen. Die Aufführungen fanden am 7. und 8. Mai 2022 auf dem Gelände der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Elmenhorst, Kreis Herzogtum Lauenburg statt.

„Parents ain´t always right!“

Daher schließen sich 9 Jugendliche zusammen, um in ihrer „Raupe“ Zuflucht zu finden. Die Raupe ist ein stillgelegter Zugwaggon, an dem sie sich jeden Tag treffen, um Zeit miteinander zu verbringen und sich über Probleme ihres Alltags auszutauschen. Hier können sie so sein, wie sie sein wollen. Frei von Bewertungen der Erwachsenen oder äußeren Zwängen. Doch von heute auf morgen wird ihr Ort plötzlich bedroht. Die Stadt will das Grundstück an ein Immobilienunternehmen verkaufen. Die Jugendgruppe kann es nicht fassen. Können Sie den Kauf stoppen und ihre Raupe retten? Wie kann ihnen das gelingen?

Die Inszenierung ist im Rahmen des Theaterprojektes „Back on stage“ zwischen Oktober 2021 und April 2022 entstanden. Das Projekt wurde geleitet von einer Theaterpädagogin und wechselnden Workshopleiter*innen in den Bereichen Schreiben, Licht und Ton, Stimm- und Figurenarbeit, Percussion und Kostümbild. Impuls für die Entwicklung des Stückes war ein ganz besonderer Ort - ein alter Zugwaggon - der ebenfalls Spielort der Inszenierung ist.

Theaterpädagogische Leitung: Katharina Feuerhake
Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Elmenhorst (insbesondere bei Sven Minge) für das Möglichmachen dieses tollen Spielortes.


Förderung

Für das Projekt Back ON STAGE gibt es eine Förderung von Wege ins Theater, dem Projekt der ASSITEJ im Rahmen des Förderprogramms "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Hier geht es zurück zur Hauptseite.

PLAY Bilder vom Sommercamp

Unser Theater- und Hörspielcamp „PLAY!“ ist 2021 zu Ende gegangen.

Hier ist ein Video. Es wurde von Jonas Holthusen gedreht, geschnitten und vertont.

Ein schöner Artikel seht auf dem Kulturportal. Mit einer Beschreibung unser Theaterpädagogin Katharina Feuerhake und einzelne Interviews mit den Teilnehmer*innen.

Kooperationspartner und Förderung


Förderung

Für das Projekt Back ON STAGE gibt es eine Förderung von Wege ins Theater, dem Projekt der ASSITEJ im Rahmen des Förderprogramms "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Die Kooperation ist Trägerin des Förderpreis für Jugend und Kultur 2022

Die Theaterprojekte "On Stage" (2019-20), "Play " (2021), "Back on Stage" (2021-22) und "MuT" (2022-23) wurden von der Stiftung Herzogtum Lauenburg mit dem Förderpreis für Jugend und Kultur 2022 ausgezeichnet.

Theaterprojekt OnStage Rückblick


OnStage Bericht

Die Jugendlichen des Projektes “On Stage” haben am 21.6.2020 ihre Abschlussvorstellungen gegeben. Vor begeistertem Publikum konnten Ruslan, Piet-Lasse, Lilli , Leif Erik, Svea, Anna, Yasmin, Svea-Johanna, Tuuli, Kaja und Livia in der gut 20-minütige Präsentation viel von sich und ihrem Erleben der Pandemie mitteilen. Das Theater nutzte die räumlichen Gegebenheiten phantasievoll und mit Spielfreude aus. Beim Tanz der Hände auf der Mauer und dem Spiel auf Treppenaufgängen wurde kreativ und lebendig der Ort bespielt. Stimmgewaltig war die Gesangseinlage und bewegend der Rückblick, Zitat: “am Anfang habe ich noch telefoniert und geschrieben” - es folgte eine lange Pause. Aber es blieb nicht beim Blick zurück. Die Unterschiede der Lebenswelten junger Menschen wurden von der Freude am Konsum bis zur Subkultur der Anime-Spieler_innen (“wo seid ihr nur mein ganzes Leben gewesen”) breit gezeigt und auch mal gegen den Strich gebürstet, z.B. als die Cosplayer ihren beeindruckenden Auftritt mit Kunstnebel und in tollem Outfit in einem Hustenanfall enden lassen - wegen des Nebels. In der Demoszene äußerten die Jugendlichen ihre Kritik an der bestehenden Schulform und den aktuellen Erwartungen und stellten ihre Forderungen an eine neue Lern- und Prüfungskultur auf. Eine Zuschauerin merkte an “Vielleicht sollte man das allen Schulleitern des Kreises einmal zukommen lassen.”

Ihre Ideen haben die Jugendlichen laut auf den unterschiedlichsten Instrumenten unterstrichen, darunter waren auch Ölfässer und Plastiktonnen. Aber auch die leisen Töne, die Wünsche und Lebensentwürfe, die Fragen nach dem Woher und Wohin wurden gezeigt. Mit einer kraftvollen Tanzperformance zeigten sich alle Jugendliche noch einmal und nahmen dann den verdienten Applaus des Publikums entgegen.

Obwohl das Projekt der Kooperationspartner Stadt Mölln, Berufsbildungszentrum (BBZ), Stiftung Herzogtum Lauenburg und Kreis Herzogtum Lauenburg bereits im September 2019 gestartet ist, mussten die Jugendlichen und die Theaterpädagogin alles neu erfinden. Nur wenige Szenen aus der ursprünglichen Fassung, die am 20.3. aufgeführt werden sollte, kamen in dieser Aufführung noch vor. Mit nur fünf Treffen nach einer fast dreimonatigen Pause wurde dieses Projekt zu Ende geführt. Wesentlichen Anteil daran hat die Theaterpädagogin Katharina Feuerhake und das Team an Workshopleiterinnen und -leitern, die bereits vor dem Lockdown mit den Jugendlichen gearbeitet hatten und jetzt alles für die nahezu neue Fassung begleiteten. Das waren Benjamin Lütke, dessen musikalische Handschrift bei allen rhythmischen Einlagen sichtbar wurde, Katia Diegmann, die bei Kostüm den richtigen Ausdruck einbrachte, Björn Steinfeld zeigte den Einsatz von Licht und Ton und setzte dies bei der Aufführung professionell um. Tatkräftig unterstützt wurden alle von Leon Gätsch und gespannt warten alle auf den Film von Jonas Holthusen, der Proben und Aufführung mit der Kamera begleitet hat. 

Das Gelingen hat einen weiteren Grund, die Zuversicht der Kooperationspartner. Für die war ein Verpuffen der Projektarbeit ohne Abschlussvorstellung nie eine Option. In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt und unter Beachtung der Auflagen fanden Proben und zwei Abschlussveranstaltungen unter freiem Himmel statt. Für die Umsetzung waren viele verantwortlich - keine und keiner hätte fehlen dürfen. Die Stiftung Herzogtum Lauenburg mit Andrea Funk und Jörg Geschke, die unkompliziert und schnell bei konzeptionellen Fragen zur Seite standen und die den Spielort mit all seinen Möglichkeiten zur Verfügung gestellt haben. Das BBZ mit Victoria Wollweber, die bei den Proben im Hintergrund vieles geregelt hat und u.a. vor Corona auch Proben in der Schule ermöglichte. Die Stadt Mölln, die mit Oskar Blank und seinem Team der Stadtjugendpflege mit Räumen und Versorgung immer verlässlich dabei war. Und als die Schule nicht mehr betreten werden konnte, da bot der Verein “Miteinander leben e.V.” mit der Begegnungsstätte ein Dach und einen Garten. Nicht zuletzt half das Vertrauen von Zuschussgeber ASSITEJ. Das Projekt On Stage wird gefördert durch Wege ins Theater, dem Projekt der ASSITEJ im Rahmen des Förderprogramms "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Und in dieser herausfordernden Zeit halfen die Fristverlängerung und Ermutigung aus Frankfurt am Main.

 

Und wie geht es weiter? ASSITEJ hat schon eine Anschlussförderung in Aussicht gestellt. Diesmal wird es kein Jugendtheater sein, sondern ein Hörspiel. Die Jury der Förderstätte konnte schon überzeugt werden. Die bisherige Mischung aus Theaterarbeit, Musik, Licht- und Ton, Kostüm wurde um eine Schreibwerkstatt und Geräuschfabrik erweitert. Auch die Abstands- und Hygieneregeln können so leichter beachtet werden. Ggf. wird bei einer Umsetzung mit Teilen ins Internet ausgewichen. Am Ende soll ein live-Hörspiel stehen, dass die Abstandsregeln noch besser beachten kann und den jungen Schauspielern weiter eine Bühne gibt, auf der sie sich zeigen können.

OnStage Video

Kooperationspartner und Förderung


Förderung

Für das Projekt Back ON STAGE gibt es eine Förderung von Wege ins Theater, dem Projekt der ASSITEJ im Rahmen des Förderprogramms "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Die Kooperation ist Trägerin des Förderpreis für Jugend und Kultur 2022

Die Theaterprojekte "On Stage" (2019-20), "Play " (2021), "Back on Stage" (2021-22) und "MuT" (2022-23) wurden von der Stiftung Herzogtum Lauenburg mit dem Förderpreis für Jugend und Kultur 2022 ausgezeichnet.



MuT wird gefördert vom ...

  • Land Schleswig-Holstein im Zeitraum August bis Oktober 2022. Der vollständige Name lautet "Förderung im Rahmen der Richtlinie des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren vom 07.09.2021 zum Bundesaktionsprogramm Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche – Aktive Freizeit stärken".


Informationen gibt es bei Victoria Wollweber, Oskar Blank oder Ole Märtens.

Die Kooperation ist Trägerin des Förderpreis für Jugend und Kultur 2022

Die Theaterprojekte "On Stage" (2019-20), "Play " (2021), "Back on Stage" (2021-22) und "MuT" (2022-23) wurden von der Stiftung Herzogtum Lauenburg mit dem Förderpreis für Jugend und Kultur 2022 ausgezeichnet.