Anträge auf Baumfällungen/Baumpflege

Bitte beachten Sie, dass je nach Art Ihres Antrages unterschiedliche Sachbearbeitenden zuständig sein können. Der Antrag wird von uns auf jeden Fall an die richtige Stelle weitergleitet.

Wenn Sie im Vorwege Fragen haben, wenden Sie sich gerne an die Revierförster:innen oder die Sachbearbeitenden in der unteren Naturschutzbehörde in Ratzeburg.

Beachten Sie bitte auch die Hinweise am Ende der Antragsformulare.

1. Untere Naturschutzbehörde in Ratzeburg

Bitte verwenden Sie dieses Antragsformular [PDF: 138 kB] , wenn der betroffene Baum oder die betroffenen Bäume unter einem besonderen (Natur-)Schutz oder mit einem Vorhaben in Verbindung stehen.

Ein besonderer Schutz liegt vor, wenn der Baum/die Bäume

  • in einem Bebauungsplan zum Erhalt festgesetzt sind. Das können Sie bei der zuständigen Amtsverwaltung erfragen oder auf der Internetseite des Kreises nachsehen.
  • Bestandteil eines gesetzlich geschützten Biotopes sind (z. B. Knicks, Alleen, Bruchwald oder Steilhänge) oder in einem besonderen Schutzgebiet liegen (z. B. Natur- oder Vogelschutzgebiet, Flora-Fauna-Habitat). Die aktuelle Biotopkartierung des Landes und die Schutzgebiete können Sie hier nachsehen. Bitte bachten Sie, dass es auch Biotope geben kann, die nicht kartiert sind. Um ein Biotop handelt es sich, wenn die Voraussetzungen aus der Biotopverordnung erfüllt sind.
  • unter Denkmalschutz stehen oder ein Naturdenkmal sind.
  • Bestandteil eines Cross-Compliance-Elements sind.
  • bereits als Kompensationsmaßname für einen Eingriff in Natur und Landschaft festgesetzt worden sind.

Mit Vorhaben sind z. B. Bauvorhaben oder Leitungsverlegungen gemeint. Auch die Straßenunterhaltung durch den LBV oder die Trassenunterhaltung gehört dazu.

2. Kreisforsten in Farchau

Bitte verwenden Sie dieses Antragsformular [PDF: 195 kB] , wenn 

  • die oben genannten Ausnahmen nicht zutreffen.
  • Ihre Gemeinde eine Baumschutzsatzung hat (Aumühle, Bäk, Bälau, Büchen, Geesthacht, Koberg, Mölln, Schwarzenbek).
  • Sie Schnitt- oder Pflegemaßnahmen an Bäumen oder Gehölzen innerhalb der gesetzlichen Schutzfrist (1. März bis 30. September) durchführen wollen.