Inhalt

Wahlergebnisse im Kreis Herzogtum Lauenburg

Die Gesamtergebnisse der Wahlen in Schleswig-Holstein seit 1947 finden Sie beim Statistischen Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Kommunalwahlen (Kreiswahlen)

Kreistagswahlen finden alle fünf Jahre statt. Die letzte Wahl zum Kreistag des Kreises Herzogtum Lauenburg war am Sonntag, den 6. Mai 2018, zusammen mit der Wahl zu den Gemeindevertretungen. 160.872 Bürgerinnen und Bürger waren aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. In den Städten und Gemeinden sind dafür 231 Wahlbezirke gebildet worden.

Nach dem Gemeinde- und Kreiswahlgesetz besteht der Kreistag des Kreises Herzogtum Lauenburg aus 45 Abgeordneten, davon 23 Vertreterinnen und Vertreter durch Mehrheitswahl (unmittelbare Vertreterinnen oder Vertreter) und 22 Vertreterinnen oder Vertreter durch Verhältnisausgleich (Listenvertreterinnen oder -vertreter). Da die CDU aber zwei Überhangmandate gewann und deshalb SPD und Bündnis 90/Die Grünen jeweils ein Ausgleichsmandat erhielten, besteht der Kreistag der Wahlperiode 2018 bis 2023 aus 49 Abgeordneten.

Hier finden Sie die Ergebnisse der letzten Kommunalwahlen:

  

  

Landtagswahlen

Die letzten Landtagswahlen fanden am 07. Mai 2017 statt. Die Wahlzeit beträgt fünf Jahre.

Der Kreis Herzogtum Lauenburg war erneut in zwei Wahlkreise unterteilt:

Dem Wahlkreis 34 (Lauenburg-Nord) sind die Städte Mölln und Ratzeburg, die Ämter Berkenthin, Breitenfelde, Büchen, Lauenburgische Seen und Sandesneben-Nusse zugeordnet. Weitere Informationen zu dem Wahlkreis 34 finden Sie hier

Der Wahlkreis 35 (Lauenburg-Süd) umfasst die Städte Geesthacht, Lauenburg/Elbe und Schwarzenbek sowie die Ämter Hohe Elbgeest, Lütau und Schwarzenbek-Land. Weitere Informationen zu dem Wahlkreis 35 finden Sie hier.

Die Gemeinde Wentorf b. Hamburg ist dem Wahlkreis 30 - Stormarn-Süd zugeordnet. Informationen finden Sie auf den Seiten des Kreises Stormarn.

Die Ergebnisse der Landtagswahlen finden Sie hier:

  

  

Bundestagswahlen

Der Kreiswahlausschuss zur Bundestagswahl hat in seiner Sitzung am 30. September 2021 das endgültige Wahlergebnis für den Bundestagswahlkreis 10 Herzogtum Lauenburg – Stormarn-Süd festgestellt. Gegenüber dem vorläufigen Ergebnis am Wahlabend gibt es lediglich geringfügige Veränderungen. Die Wahlbeteiligung im Bundestagswahlkreis 10 lag endgültig bei 80,0%.

Direkt gewählt wurde im Wahlkreis die SPD-Bewerberin Dr. Nina Scheer. Auf sie entfielen endgültig 60.593 Stimmen. Das endgültige Ergebnis bei den Erststimmen:

Dr. Nina Scheer, SPD                                 60.593 Stimmen            (31,0%)

Dr. Thomas Peters                                       51.872 Stimmen            (26,6%)

Dr. Konstantin von Notz, GRÜNE             33.949 Stimmen            (17,4%)

Martin Turowski, FDP                                  20.550 Stimmen            (10,5%)

Wiebke Neumann, AfD                               14.053 Stimmen               (7,2%)

Christoph Ulrich Hinrichs, DIE LINKE       5.168 Stimmen               (2,6%)

Christian Runge, FREIE WÄHLER            3.517 Stimmen               (1,8%)

Arne Schönfelder, Die PARTEI                   2.956 Stimmen               (1,5%)

Matthias Micklich, die Basis                         2.544 Stimmen                (1,3%

Peter Johannes Schlüter, DKP                      125 Stimmen               (0,1%)

Geringfügig auch nur die Veränderungen bei den Zweitstimmen.  Auch hier gewann die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)       mit 56.422 Stimmen (28,8%) vor der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) mit 45.364 Stimmen (23,2%).

Das endgültige Wahlergebnis mit Grafiken finden Sie hier..


Kreiswahlleiter ist für den Bundestagswahlkreis 10 Herzogtum Lauenburg - Stormarn-Süd

Herr Dr. Christoph Mager

Kreis Herzogtum Lauenburg
Landrat

Barlachstraße 2
23909 Ratzeburg

Stellvertretende Kreiswahlleiterin ist

Frau P. Born

Fachdienst Kommunales

Barlachstraße 2
23909 Ratzeburg


Bundeswahlleiter

Statistisches Bundesamt

65180 Wiesbaden

zu richten.

Die Wahlergebnisse vorangegangener Bundestagswahlen finden Sie hier:

 

 

 

Europawahlen

Am 26. Mai 2019 fand die Europawahl statt. In Schleswig-Holstein bewarben sich 40 Parteien um die Stimmen der Wählerinnen und Wähler.

Die nächsten Europawahlen werden im Frühjahr 2024 stattfinden.