Inhalt

Fachdienst 310 Regionalentwicklung und Verkehrsinfrastruktur

Herr Kuhmann

Barlachstraße 2
23909 Ratzeburg

Karte anzeigen Visitenkarte exportieren

Weitere Informationen zum Fachdienst

Der Fachdienst Regionalentwicklung und Verkehrsinfrastruktur koordiniert die Entwicklungsziele und Projekte von Ämtern und Gemeinden und führt sie zu einem Gesamtkonzept auf Kreisebene zusammen. Ziel ist es, räumliche Entwicklungsmöglichkeiten aus gemeindeübergreifender Sicht einzuschätzen und im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung ein abgestimmtes Konzept für den Planungsraum aufzuzeigen.

Schülerbeförderung

Grundlage für die Ausgabe von Schülerfahrkarten ist die vom Kreistag beschlossene Schülerbeförderungssatzung. Dieser ist zu entnehmen, unter welchen Voraussetzungen eine Übernahme der Schülerbeförderungskosten möglich ist. Grundsätzlich sind Schülerinnen und Schüler öffentlicher Schulen der Klassen 1-10, deren Schulweg zur nächstgelegenen Schule in der einfachen Entfernung mehr als 2 km (1.-4. Klasse) oder mehr als 4 km (5.-10. Klasse) beträgt und die nicht im Schulort wohnen, anspruchsberechtigt.Ab dem 01.08.2019 entfällt die bisher zu zahlende Eigenbeteiligung an den Fahrkartenkosten. Auf jährliche Bescheide kann daher zukünftig verzichtet werden. Lediglich auf einen Neuantrag oder eine mitgeteilte Veränderung hin erfolgt zukünftig noch ein Bescheid. Wertmarken für das Folgeschuljahr werden im Laufe des Septembers in der Schule ausgehändigt. Ausgenommen hierfür sind Schulkinder, die nur einen Anspruch auf eine Teilübernahme der Schülerbeförderungskosten haben (sog. Aufstocker), weil sie eine andere als die nächstgelegene Schule besuchen und zu dieser höhere Beförderungskosten entstehen. Diese Aufstockerbeträge sind auch weiterhin von den Antragstellern selbst zu zahlen.Bei Erlöschen des Anspruchs auf Kostenübernahme z. B. durch Umzug oder Schulabgang ist die Fahrkarte innerhalb von 5 Werktagen bei der Kreisverwaltung abzugeben. Andernfalls werden Ihnen sämtliche ab diesem Zeitpunkt entstehende Fahrkartenkosten in Rechnung gestellt.

Wer muss/kann einen Antrag auf Kostenübernahme stellen?

Anträge auf Übernahme der Schülerbeförderungskosten sind, soweit die oben genannten Voraussetzungen erfüllt werden,

  • für      Neuschülerinnen und -schüler (insbesondere Erst- und Fünftklässler)
  • für      Schülerinnen und Schüler, die eine andere Schule als bisher besuchen      (auch bei Wechsel von der 4. zur 5. Klasse an einer Grund- und      Gemeinschaftsschule)
  • für      Schülerinnen und Schüler, deren Hauptwohnsitz sich verändert hat

bis zum 26.06.2020 oder unverzüglich nach Umzug/Schulwechsel an die Kreisverwaltung zu richten.

Wo finde ich das Antragsformular?

Anträge auf Übernahme der Schülerbeförderungskosten für das Schuljahr 2019/20 können online gestellt werden: https://antrag.ticket-sh.de 


Bitte beachten Sie, dass Anträge, die nach dem 30.06.2019 zum Schuljahresbeginn 19/20 gestellt werden, voraussichtlich erst nach den Sommerferien von der Schule bestätigt werden können und Ihr Kind daher wahrscheinlich nicht pünktlich in der ersten Schulwoche seine Fahrkarte erhalten wird. 


Schülerinnen und Schüler, die bereits eine Fahrkarte besitzen und an ihrer bisherigen Schule verbleiben, brauchen keinen neuen Antrag einzureichen.

Unter welchen Voraussetzungen kann ich Ratenzahlung beantragen?

Wenn Sie aus finanziellen Gründen nicht in der Lage sind, den Aufstockerbetrag als Einmalbetrag zu zahlen, können Sie einen Antrag auf Ratenzahlung stellen. Zusätzliche Voraussetzung ist das Erteilen eines

.

Was ist bei Verlust der Fahrkarte zu tun?

Bitte wenden Sie sich beim Verlust oder der Unlesbarkeit der Fahrkarte an das jeweilige für Sie zuständige Verkehrsunternehmen. Hier finden Sie die Kontaktdaten der Verkehrsunternehmen. Für die Erstellung eines neuen Fahrausweises werden ein Passfoto Ihres Kindes sowie 15 € im HVV-Tarif und 36 € im SH-Tarif benötigt. Ein Muster für eine Verlusterklärung beim Verkehrsunternehmen Autokraft finden Sie hier. Ein Muster für alle anderen Verkehrsunternehmen finden Sie hier.

Erreichbarkeit

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Info-Hotline unter 04541 888-288. Diese erreichen Sie Montag und Mittwoch von 9.00 bis 11.00 Uhr sowie Donnerstag von 14.00 bis 16.00 Uhr. Alternativ können Sie eine E-Mail an g.olfen@kreis-rz.de, rickert@kreis-rz.de oder d.ebeling@kreis-rz.de schreiben.

Klimaschutz im Kreis Herzogtum Lauenburg

Ihre Ansprechpartner

 

Herr Kuhmann

Fachbereich Regionalentwicklung, Umwelt und Bauen
Fachbereichsleiter

Barlachstraße 2
23909 Ratzeburg

 

Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV)

ÖPNV

Ein modernes und zeitgemäßes Angebot im Bus- und Bahnverkehr zeichnet den Kreis Herzogtum Lauenburg aus. Der Fachdienst ist zuständig für die Sicherstellung und Weiterentwicklung eines bedarfsgerechten Angebotes von Busverkehrsleistungen im ÖPNV
Durch das Kreisgebiet verlaufen zwei Linien der Deutschen Bahn. Fahrplanauskünfte, Reiseplanungen und Buchungen werden über die bundesweite Fahrplanauskunft unter www.bahn.de schnell und aktuell bearbeitet.
Weitere Informationen über den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in Schleswig-Holstein sind über die Landesweite Verkehrsservicegesellschaft mbH (LVS) Schleswig-Holstein zu erhalten.

Seit dem 15.12.2002 ist das gesamte Kreisgebiet in den Hamburger Verkehrsverbund (HVV) integriert. Daher können Sie Fahrplanauskünfte und weitere Informationen über www.hvv.de abrufen. Persönliche Fahrpläne, hinterlegt mit einer kartographischen Darstellung, erlauben Ihnen eine umfassende Reiseplanung innerhalb des Tarifgebietes. Darüber hinaus können Sie auch direkten Kontakt mit den im Kreisgebiet fahrenden Verkehrsunternehmen aufnehmen.

Regionaler Nahverkehrsplan

Der Kreis Herzogtum Lauenburg erstellt regelmäßig einen Regionalen Nahverkehrsplan (RNVP) für den Krei Herzogtum Lauenburg. Der RNVP ist das Planungsinstrument für den ÖPNV in unserem Kreis. Den 3. RNVP hat der Kreistag des Kreises Herzogtum Lauenburg in seiner Sitzung am 11. Dezember 2014 beschlossen.

Den beschlossenen RNVP finden Sie hier, die Anlagen zum RNVP hier.

Haltestellenförderung 

Der Kreis Herzogtum Lauenburg misst der Qualität des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) im Kreisgebiet einen hohen Stellenwert bei. Hierzu wurde bei der Aufstellung des Regionalen Nahverkehrsplanes (RNVP) die stetige Verbesserung des ÖPNV-Gesamtsystems festgeschrieben, welche unter anderem die in § 8 Abs. 3 S. 3 Personenbeförderungsgesetz (PBefG) vorgegebene Erreichung der vollständigen Barrierefreiheit und die daraus resultierende Anpassung der Fahrzeug- und Haltestellenstandards beinhaltet. Als Aufgabenträger für den ÖPNV sorgt der Kreis bereits seit längerem im Bereich der Fahrzeuge für entsprechend hohe Standards in Bezug auf Barrierefreiheit, Fahrgastkomfort und Fahrgastinformation. Für den Bereich der Haltestellen liegt die Ausgestaltung der Infrastrukturanlagen in der Verantwortung der jeweiligen kreisangehörigen Kommune (Stadt oder Gemeinde). Um aufgrund der Vielzahl an kommunalen Verantwortungsträgern auch für diesen Bereich nachhaltig die vollständige Barrierefreiheit anzustreben fördert der Kreis gegenüber seinen Kommunen den Neu-, Um- oder Ausbau von Infrastrukturanlagen des ÖPNV unter Wahrung eines einheitlichen Erscheinungsbildes und Qualitätsniveaus.  

Diese Richtlinie des Kreises Herzogtum Lauenburg zur Förderung des Neu-, Um- oder Ausbaus von Infrastrukturanlagen des öffentlichen Personennahverkehrs  nebst Anlagen wurde als Handlungs- und Ausführungsvorschrift entwickelt, die die Art, den Umfang und das Verfahren verbindlich regelt.

Anlage 1 - Barrierefreier Neu,- Um- und Ausbau von Bushaltestellen im Hamburger Verkehrsverbund (HVV)
Anlage 2 - Information über bestehende Haltestellenbereiche
Anlage 3 - Formblatt Förderantrag
Anlage 4 - Formblatt Verwendungsnachweis

Schülerbeförderung

Eine wesentliche Aufgabe des Kreises ist die Schülerbeförderung. Die Schulträger sind nach dem Schulgesetz Träger der Schülerbeförderung für die Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen der Klassenstufen 1 bis 10.  Für die Abwicklung der Fahrkartenausgabe  ist seit dem Schuljahr 2008/09 die Kreisverwaltung in Ratzeburg zuständig. Die vorherige Zentrale Abrechnungs- und Bescheidstelle des Kreises Herzogtum Lauenburg mit Sitz in Hamburg-Bergedorf im Hause der Verkehrsbetrieb Hamburg-Holstein AG wurde aufgelöst. Hier finden Sie weitere Informationen zum Schülerbeförderungsverfahren.

Ihr Ansprechpartner für ÖPNV ist:

 

Herr Yomi

Fachdienst Regionalentwicklung und Verkehrsinfrastruktur
Verkehrsplaner

Barlachstraße 2
23909 Ratzeburg

Ihre Ansprechpartner für die Schülerbeförderung sind:

Frau S. Rickert

Fachdienst Regionalentwicklung und Verkehrsinfrastruktur
Schülerbeförderung

Barlachstr. 2
23909 Ratzeburg

Frau Krahn

Fachdienst Regionalentwicklung und Verkehrsinfrastruktur
Behindertenbeförderung

Barlachstr. 2
23909 Ratzeburg

Frau Ebeling

Fachdienst Regionalentwicklung und Verkehrsinfrastruktur
Schülerbeförderung

Barlachstraße 2
23909 Ratzeburg


Verkehrsunternehmen:

 

Autokraft GmbH

Sachsenfeld 4
20097 Hamburg

Dahmetal KG

Schmiedekoppel 4
23847 Kastorf

DB Region Schleswig-Holstein

Regionalbahn Schleswig-Holstein GmbH

Hamburger Chaussee 10
24114 Kiel

Ratzeburg-Möllner Verkehrsbetriebe (RMVB)

Schweriner Straße 90
23909 Ratzeburg

S-Bahn Hamburg GmbH

Hammerbrookstr. 44
20097 Hamburg

Stadtverkehr Lübeck GmbH

Ratekauer Weg 1–7
23554 Lübeck

Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein AG (VHH)

Curslacker Neuer Deich 37
21029 Hamburg

Zerbin GmbH

Spandauer Str. 25
21502 Geesthacht

 

Zuständig für 6 Dienstleistungen

Themen aus dem Kreis