Inhalt

Wie müssen Sie sich nach Ihrer Rückkehr aus einem Risikogebiet verhalten?

Um zu erfahren, welche Regelungen für Sie gelten, informieren Sie sich bitte auf der Internetseite des RKI, unter welche Kategorie das Land fällt, aus dem Sie nach Schleswig-Holstein einreisen.
 
Grundsätzlich müssen Personen, die aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreisen, Ihre Einreise anmelden, über einen Nachweis verfügen und sich in Quarantäne begeben.

Welche genauen Regelungen und Ausnahmen hierbei gelten, finden Sie in den folgenden Abschnitten.

Einreiseanmeldung

Ihre Einreise melden Sie unter www.einreiseanmeldung.de vor Ihrer Einreise nach Schleswig-Holstein an. Sollte dies unter dem genannten Link nicht möglich sein, können Sie auch den folgenden Meldebogen verwenden.

Online-Meldebogen

Alternativ können Sie auch den Meldebogen als PDF herunterladen und ausgefüllt per E-Mail an das Gesundheitsamt schicken.

Wann müssen Sie Ihre Einreise anmelden?

Quarantänepflicht

Personen, die aus einem Risikogebiet oder Hochinzidenzgebiet laut RKI (Ausland) nach Schleswig-Holstein einreisen, haben sich unmittelbar für 10 Tage in häusliche Quarantäne zu begeben.

Personen, die aus einem Virusvariantengebiet laut RKI (Ausland) nach Schleswig-Holstein einreisen, haben sich unmittelbar für 14 Tage in häusliche Quarantäne zu begeben.

Verkürzung der Quarantäne

Normales Risikogebiet

Durch die Vorlage eines bestimmten Nachweises kann die Quarantäne bereits vor Ablauf der 10 Tage beendet werden. Die Quarantäne endet, wenn der Nachweis an das zuständige Gesundheitsamt (corona-kreis-rz@awsh.de) übermittelt wird und keine typischen Symptome einer Coronainfektion wie Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- und Geschmacksverlust vorliegen.

Nachweismöglichkeiten:

  • Für geimpfte Personen:
    • Nachweis von 2 Impfungen für die Impfstoffe BioNTech, Moderna und AstraZeneca bzw. einem Nachweis von einer Impfung für den Impfstoff von Johnson und Johnson oder
    • für Personen, die bereits am Coronavirus erkrankt waren, das positive PCR-Testergebnis sowie den Impfnachweis
    • seit der letzten Impfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein
  • Für genesene Personen:
    • positives PCR-Testergebnis, das mindestens 28 Tage und höchstens 6 Monate zurückliegt
  • Für getestete Personen:
    • negatives Corona-Testergebnis
    • PCR-Test: die Abstrichnahme darf höchstens 72 Stunden vor der Einreise erfolgen. 
    • Antigen-Schnelltest: die Abstrichnahme darf höchstens 48 Stunden vor der Einreise erfolgen, außerdem müssen auch Angaben zum Hersteller auf dem Testergebnis vermerkt sein.
    • Ein Selbsttest ist nicht ausreichend.
    • Die genauen Anforderung können Sie hier nachlesen https://www.rki.de/covid-19-tests.

Hochinzidenzgebiet

Für genesene und geimpfte Personen gelten die gleichen Regelungen wie für normale Risikogebiete.
 

Für Personen, die weder genesen nocht vollständig geimpft sind, gilt folgendes:

Ab dem 6. Tag nach Einreise kann eine Testung durchgeführt werden. Sobald Sie über ein negatives Testergebnis verfügen, endet die Quarantäne, wenn keine typischen Symptome einer Coronainfektion wie Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- und Geschmacksverlust vorliegen

Bitte beachten Sie: Sie können dafür einen PCR-Test oder einen Antigen-Schnelltest durchführen lassen (hier bitte mit Vermerk des Herstellers auf dem Testergebnis). Ein Selbsttest ist nicht zulässig.

Virusvariantengebiet

Eine Verkürzung der Quarantäne ist nicht möglich.

 

Übersicht und Ausnahmen von der Quarantänepflicht

Nachweispflicht

Personen über 6 Jahren, die sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem durch das RKI als Risikogebiet ausgewiesenen Land aufgehalten haben, sind verpflichtet, über einen bestimmten Nachweis zur Einreise nach Deutschland zu verfügen.

Einreise aus normalem Risikogebiet

Die eingereiste Person muss spätestens 48 Stunden nach Einreise nach Deutschland über einen der folgenden Nachweise verfügen. Sollte ein Beförderer genutzt werden (z.B. Einreise per Flugzeug), muss der Nachweis bereits vor Einreise vorliegen und dem Beförderer vorgelegt werden können.

  • Für geimpfte Personen:
    • Nachweis von 2 Impfungen für die Impfstoffe BioNTech, Moderna und AstraZeneca bzw. einem Nachweis von einer Impfung für den Impfstoff von Johnson und Johnson oder
    • für Personen, die bereits am Coronavirus erkrankt waren, das positive PCR-Testergebnis sowie den Impfnachweis
    • seit der letzten Impfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein
  • Für genesene Personen:
    • positives PCR-Testergebnis, das mindestens 28 Tage und höchstens 6 Monate zurückliegt
  • Für getestete Personen:
    • negatives Corona-Testergebnis
    • PCR-Test: die Abstrichnahme darf höchstens 72 Stunden vor der Einreise erfolgen. 
    • Antigen-Schnelltest: die Abstrichnahme darf höchstens 48 Stunden vor der Einreise erfolgen, außerdem müssen auch Angaben zum Hersteller auf dem Testergebnis vermerkt sein.
    • Ein Selbsttest ist nicht ausreichend.
    • Die genauen Anforderung können Sie hier nachlesen https://www.rki.de/covid-19-tests.

Einreise aus Hochinzidenzgebiet

Der Nachweis muss bereits vor der Einreise nach Deutschland der einreisenden Person vorliegen.

  • Für geimpfte Personen:
    • Nachweis von 2 Impfungen für die Impfstoffe BioNTech, Moderna und AstraZeneca bzw. einem Nachweis von einer Impfung für den Impfstoff von Johnson und Johnson oder
    • für Personen, die bereits am Coronavirus erkrankt waren, das positive PCR-Testergebnis sowie den Impfnachweis
    • seit der letzten Impfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein
  • Für genesene Personen:
    • positives PCR-Testergebnis, das mindestens 28 Tage und höchstens 6 Monate zurückliegt
  • Für getestete Personen:
    • negatives Corona-Testergebnis
    • PCR-Test: die Abstrichnahme darf höchstens 72 Stunden vor der Einreise erfolgen. 
    • Antigen-Schnelltest: die Abstrichnahme darf höchstens 48 Stunden vor der Einreise erfolgen, außerdem müssen auch Angaben zum Hersteller auf dem Testergebnis vermerkt sein.
    • Ein Selbsttest ist nicht ausreichend.
    • Die genauen Anforderung können Sie hier nachlesen https://www.rki.de/covid-19-tests.

Einreise aus Virusvariantengebiet

Bei der Einreise aus einem Virusvariantengebiet sind nur folgende Nachweise zulässig, die bereits vor der Einreise dem Einreisenden vorliegen müssen:

  • negatives Corona-Testergebnis
    • PCR-Test: die Abstrichnahme darf höchstens 72 Stunden vor der Einreise erfolgen. 
    • Antigen-Schnelltest: die Abstrichnahme darf höchstens 24 Stunden vor der Einreise erfolgen, außerdem müssen auch Angaben zum Hersteller auf dem Testergebnis vermerkt sein.
    • Ein Selbsttest ist nicht ausreichend.
    • Die genauen Anforderung können Sie hier nachlesen https://www.rki.de/covid-19-tests.

 

Übersicht und Ausnahmen von der Nachweispflicht

 

Wie müssen Sie sich verhalten, wenn Sie Symptome haben?

Sollten während der Quarantäne Symptome auftreten, müssen Sie das Gesundheitsamt informieren.

Weitere Informationen für Reiserückkehrende

Themen aus dem Kreis