Inhalt

Inklusionsbeauftragte/r

Herr Preusche

Barlachstraße 2
23909 Ratzeburg

Karte anzeigen Visitenkarte exportieren

Aufgaben der/des Inklusionsbeauftragten

Aufgaben der/des Inklusionsbeauftragten

Was macht eigentlich eine/ein Inklusionsbeauftragte/r im Kreis Herzogtum Lauenburg?

Er erklärt zunächst, was Inklusion ist:

Das Wort Inklusion stammt aus der lateinischen Sprache („inclusio“) und bedeutet, dass alle Menschen in die Gesellschaft einbezogen sind, niemand wird ausgeschlossen. Das war nicht immer so. Es bedurfte einer jahrzehntelangen Beharrlichkeit behinderter Menschen, deren Angehörige und Betroffenenverbänden um das Recht auf gleichberechtigte Teilhabe in der Gesellschaft durchzusetzen.

Zur Veranschaulichung noch ein kurzes Erklärvideo der Aktion Mensch:

Möchten Sie Inhalte von YouTube laden?

Was ist seine Aufgabe?

  • Umsetzung des Kreisaktionsplans Inklusion (2020)
  • auf Einhaltung von Rechtsvorschriften hinwirken, wie z.B. Grundgesetz, UN-Behindertenrechtskonvention, Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz, Behindertengleichstellungsgesetz, Gesetz zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen, Landesbehindertengleichstellungsgesetz
  • Aufklärung und Sensibilisierung zum Thema Inklusion
  • Förderung der Selbstvertretung von Menschen mit Behinderung

Kreisaktionsplan Inklusion

Kreisaktionsplan Inklusion 2020

Die Kernredaktion der Arbeitsgruppe Kreisaktionsplan Inklusion hat am 27.08.2020 nach 2 Jahren Arbeit ihren Maßnahmenkatalog für den Kreis Herzogtum Lauenburg vorgestellt.


Regionale Teilhabeplanung 2014

Der vorliegende Bericht „Regionale Teilhabeplanung“ stellt eine breite Erfassung der derzeitigen Teilhabemöglichkeiten für Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen und in verschiedenen Lebensbereichen in unserem Kreis dar.

Nachfolgend finden Sie den Bericht

Regionale Teilhabeplanung im Kreis Herzogtum Lauenburg - Langfassung

Regionale Teilhabeplanung im Kreis Herzogtum Lauenburg - Leichte Sprache