Inhalt

          Die KosiA und das Handlungsfeld Prävention gegen religiös begründete Radikalisierungen

 


 

Prävention gegen religiös begründete Radikalisierungen

Unter den Flüchtlingen sind neben Familien viele allein reisende junge Männer und unbegleitete minderjährige Ausländer*innen (UMA). Sie müssen lernen, ohne feste Familienstrukturen ihren Tagesablauf zu organisieren und erfahren oftmals Diskriminierung und Ausgrenzung.

Vielfach fehlen auch Angebote zur Religionsausübung für junge Muslim*innen. Perspektivlosigkeit und persönliche Krisen können die Öffnung gegenüber radikalen Gruppierungen fördern, die als falsche Rettungsanker verstanden werden.

Doch auch viele junge deutschstämmige Männer und Frauen konvertieren zum Islam und begeben sich dann auf den Weg in die
Radikalisierung.
 

 

 


PROvention

PROvention ist die Beratungsstelle gegen religiös begründeten Extremismus in Schleswig-Holstein. Es wurde im April 2015, finanziert vom Innenministerium des Landes und unter der Trägerschaft der Türkischen Gemeinde in Schleswig-Holstein (TGSH), ins Leben gerufen.

Das Team von PROvention berät Angehörige, Freund(e)_innen und Bekannte von Personen, die von Radikalisierung oder Extremismus betroffen sind. Auch Ausstiegswillige können diesee Beratung nutzen. Sie erfolgt kostenlos, vertraulich sowie einzelfall- und lösungsorientiert.

Darüber hinaus bietet PROvention öffentliche Vorträge, Weiterbildungen und ein eigenes Jugendprojekt an.

weiter lesen...

 


FACHTAGE

Die Koordinierungsstelle veranstaltet mit Unterstützung von PROvention Fachtage zu diesem Thema.

Der letzte Fachtag fand am 09. November 2017 in Büchen statt. Die Teilnehmenden haben sich seinerzeit gewünscht, dass ein Netzwerk gegründet wird. Alle Interessierten können sich diesbezüglich mit Andreas Bockholt von der Koordinierungsstelle in Verbindung setzen (bockholt@kreis-rz.de), um in den EMail-Verteiler aufgenommen zu werden.

Den öffentlich zugänglichen Teil der Fachtagsdokumentation finden Sie hier

Planungen für 2018:
Desweiteren wird es im nächsten Jahr wieder einen ganztägigen Fachtag geben. Komplettiert wird die Palette der Austauschmöglichkeiten durch das Angebot von sog. "Dialogkreisen". Ziel der ca. zweistündigen Abendveranstaltungen ist der Austausch von  Expert*innen und anderen Interessierten in speziellen Diskussions- und Beteiligungsrunden.

Basisinformationen über den Islam erhalten Sie ebenfalls auf unseren Seiten.

 


BAMF - BERATUNGSSTELLE RADIKALISIERUNG

Eltern, Angehörige, Freundinnen und Lehrer sind oft die ersten, denen eine Radikalisierung eines jungen Menschen auffällt. Gleichzeitig sind sie auch die letzten, zu denen dieser trotz zunehmender Isolierung Kontakt hält. 

Im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gibt es eine Beratungsstelle Radikalisierung. Das Team ist ein möglicher Ansprechpartner, wenn Sie den Eindruck haben, Ihr Kind, Ihr Freund,
Ihre Schülerin wendet sich einer radikal islamistischen Gruppe zu.

Egal welche Fragen Sie haben, wenden Sie sich an die Beratungsstelle im BAMF. Mehr erfahren dazu....

 


LANDESDEMOKRATIEZENTRUM (LDZ)

Das Landesdemokratiezentrum Schleswig-Holstein (LDZ) bündelt die Kompetenzen der Landesregierung in der Prävention, Intervention und Demokratieförderung.

Besondere Schwerpunkte werden hierbei auf die Vorbeugung und Bekämpfung von Rechts- und religiös motiviertem Extremismus gesetzt.

Die Informationen sind auch in folgenden Sprachen einsehbar: Englisch, Arabisch, Farsi, Kurdisch, Russich und Tigrinya

weiter lesen...