Inhalt

Jugendgerichtshilfe

Mitwirkung im Verfahren nach dem Jugendgerichtsgesetz

Die ist ein Angebot für junge Menschen,  gegen die ein Strafverfahren eingeleitet wurde und die zum Tatzeitpunkt mindestens 14 und höchstens 20 Jahre alt waren. Ein(e)  MitarbeiterIn der Jugendgerichtshilfe berät und begleitet den jungen Menschen während des gesamten Strafverfahrens und ist gegebenenfalls AnsprechpartnerIn für die Eltern.
Die Jugendgerichtshilfe arbeitet als Sonderdienst des Fachbereiches unabhängig von Justiz und Polizei.
 
Sie bringt die erzieherischen und sozialen Gesichtspunkte in das Jugendstrafverfahren ein. Auf diese Weise leistet sie einen  Beitrag zur Umsetzung des Erziehungsgedankens, der im Jugendstrafrecht vorrangig ist.
 
Die Beteiligung der Jugendgerichtshilfe am Strafverfahren ist im Kinder- und Jugendhilfegesetz und im Jugendgerichtsgesetz geregelt.

Themenauswahl:

Ansprechpartner/-innen

Die SozialpädagogInnen der Jugendgerichtshilfe finden Sie in den Dienststellen des Fachbereiches Jugend, Familie, Schulen und Soziales in Ratzeburg, Mölln, Schwarzenbek, Lauenburg und Geesthacht. Die Zuständigkeit richtet sich bei

  • Minderjährigen -> nach dem Wohnsitz der Eltern
  • Volljährigen -> nach deren eigenem Wohnsitz.

 
Die Zuständigkeit für die einzelnen Ortschaften im Kreisgebiet entspricht dem Zuständigkeitsbereich der Regionalgruppen.


Gemeinde & Ortsteile im Kreis sowie der Städte Mölln, Lauenburg, Schwarzenbek und Ratzeburg 

Stadt Geesthacht

  

Frau Steen

Fachdienst Soziale Dienste - Regionalgruppe Nord

Barlachstraße 2
23909 Ratzeburg

Herr Bache

Fachdienst Soziale Dienste - Regionalgruppe Mitte
Außenstelle Schwarzenbek

Meiereistraße 3
21493 Schwarzenbek

Herr Pusback

Fachdienst Soziale Dienste - Regionalgruppe Mitte

Elbstraße 145
21481 Lauenburg/Elbe

Herr J. Müller

Fachdienst Soziale Dienste - Regionalgruppe Süd

Otto-Brügmann-Straße 8
21502 Geesthacht