Inhalt

Lebensmittelkontrolleur*in (m/w/d) (EG 9a TVöD)

Der Kreis Herzogtum Lauenburg sucht für den Fachdienst Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung am Dienstort in Mölln zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine*n Lebensmittelkontrolleur*in (m/w/d).

Alternativ bieten wir eine Fortbildung zur/m Lebensmittelkontrolleur*in (m/w/d) an.

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle (39 Stunden wöchentlich). Die Besetzung ist auch mit Teilzeitkräften möglich, sofern ein gemeinsames anforderungsgerechtes Arbeitszeitmodell gefunden wird.

Die Vergütung als Lebensmittelkontrolleur*in erfolgt nach Entgeltgruppe 9a des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) zuzüglich einer Arbeitsmarktzulage in Höhe von 8,5 % der Entgeltgruppe 9a, Stufe 2.

Das Aufgabengebiet umfasst:

      • die Durchführung von Kontrollen zur amtlichen Überwachung von Lebensmitteln, Bedarfsgegenständen, Kosmetika und Tabakerzeugnissen,
      • die Entnahme von amtlichen Proben,
      • die Bearbeitung von Verbraucherbeschwerden und Schnellwarnungen,
      • die Durchführung von Ermittlungen und Anhörungen im Verwaltungsverfahren einschließlich der Erstellung von Ordnungsverfügungen sowie die Einleitung von Ordnungswidrigkeitenverfahren,
      • die Bearbeitung von fachbehördlichen Stellungnahmen im Rahmen baurechtlicher Antragsverfahren von Betrieben im Geltungsbereich des Lebensmittel-, Bedarfsgegen-stände-, Kosmetik- und Tabakrechts sowie
      • die Führung von Betriebsakten und die Dokumentation der Außendiensttätigkeiten.

Einstellungsvoraussetzungen sind:

      • eine erfolgreich abgeschlossene Fortbildung zum Lebensmittelkontrolleur*in (m/w/d),
      • der Führerschein der Klasse B (ehemals Klasse 3) und
      • die Bereitschaft, den Privat-Pkw gegen Kostenerstattung nach den Sätzen des
        Bundesreisekostengesetzes für dienstliche Zwecke zu nutzen.

Erwartet werden:

      • Engagement, Verantwortungsbewusstsein und selbständiges Arbeiten,
      • Organisations- und Durchsetzungsvermögen sowie Kooperationsbereitschaft und Teamfähigkeit,
      • Erfahrungen in der Überwachungstätigkeit und in der Verwaltungspraxis sowie
      • Grundkenntnisse in der Anwendung der EDV-Programme Windows Word, Outlook und Excel sowie der Fachsoftware BALVI-iP sowie
      • die Bereitschaft zum Arbeitseinsatz auch außerhalb der üblichen Arbeitszeiten und bei einer angeordneten Rufbereitschaft.

Für den Fall, dass die Stellen nicht mit einer/m Lebensmittelkontrolleur*in besetzt werden können, sollen Bewerber*innen mit einer geeigneten Vorqualifikation zur/m Lebensmittelkontrolleur*in fortgebildet werden. Die Fortbildung dauert 24 Monate und erfolgt auf der Grundlage der §§ 2 und 3 der Lebensmittelkontrolleur-Verordnung sowie der diesbezüglichen Fortbildungs- und Prüfungsordnung der Landes Schleswig-Holstein.

Zulassungsvoraussetzungen für die Absolvierung der Fortbildung sind:

      • der Berufsabschluss mit zusätzlicher Fortbildungsprüfung aufgrund des Berufsbildungsgesetzes, der Handwerksordnung (Handwerksmeister/in) oder als Techniker/in mit staatlicher Prüfung in einem Lebensmittelberuf;
      • der Fachhochschulabschluss mit Diplomprüfung oder Bachelor in einem Studiengang, der Kenntnisse und Fähigkeiten auf dem Gebiet der Lebensmittel, Tabakerzeugnisse, kosmetischen Mittel oder Bedarfsgegenstände vermittelt (Lebensmitteltechnologie, (Veterinär-)Hygiene- oder Ökotrophologie).

Die Fortbildung gliedert sich in folgende Abschnitte:

      • mindestens 12 Monate im Fachdienst Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung des Kreises Herzogtum Lauenburg;
      • 6 Monate theoretischer Lehrgang an der Akademie für öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf;
      • mindestens 2 Monate im Landeslabor Schleswig-Holstein und
      • mindestens 2 Wochen bei einer Gesundheitsüberwachungsbehörde eines Kreises oder einer kreisfreien Stadt.

Während der Fortbildung wird eine Vergütung nach Entgeltgruppe 5 TVöD gewährt. Nach

erfolgreicher Absolvierung der Fortbildung ist die Übernahme in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis als Lebensmittelkontrolleur*in vorgesehen.

Die Durchführung der Vorstellungsgespräche erfolgt voraussichtlich am 13. Februar 2023.

Der Kreis Herzogtum Lauenburg bietet Frauen und Männern gleiche Berufschancen.

Da die Kreisverwaltung bestrebt ist, den Anteil schwerbehinderter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erhöhen, würden wir uns über Bewerbungen von Menschen mit Behinderung besonders freuen.

Für fachliche Fragen steht Ihnen

Herr Dr. Kaufhold

Fachdienst Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung
Fachdienstleiter

Schmilauer Straße 66
23879 Mölln

und für personalrechtliche Fragen

Frau Büsing

Fachdienst Personal und Zentraler Service
Personalgewinnung

Barlachstraße 2
23909 Ratzeburg

gern zur Verfügung.

Sollte diese Stelle Ihr Interesse geweckt haben, richten Sie Ihre Bewerbung mit aussagefähigen Unterlagen bitte bis zum 30. Januar 2023 an den

Kreis Herzogtum Lauenburg - Der Landrat -

Fachdienst Personal und Zentraler Service

Barlachstraße 2, 23909 Ratzeburg

bewerbung@kreis-rz.de